Es ist gerade passiert. Sie hatten einen Schock, als sie sahen, zu was die Kuh geboren hatte. Niemand findet eine Erklärung dafür…

INTRESSANT

Rinderzüchter David und Julie Ingram waren schockiert, nachdem ihre reinrassige Hereford-Kuh Vierlinge zur Welt gebracht hatte.

Die Mehrlingsgeburt fand im Mai statt und markierte das zweite Mal, dass die Kuh auf ihrem Grundstück in Bonang in Ost-Gippsland trächtig wurde.

Im vergangenen Jahr brachte sie Zwillinge zur Welt. „Ich sagte zu Julie in der Nacht, bevor sie kalbte: ‚Heute Nacht wird es einen Satz Zwillinge geben'“, sagte Herr Ingram. „Aber als wir am nächsten Tag runtergingen, zählten wir eins, und dann zwei, und dann drei, und dann oh … es sind vier.“

Das Paar ist mit Mehrlingsgeburten vertraut, nachdem es 2018 12 Zwillingspaare auf seinem Grundstück und allein in diesem Jahr weitere acht Zwillingspaare verzeichnet hat.

Sie waren jedoch von Vierlingen überrascht, nachdem sie sich darauf vorbereitet hatten, dass die Kuh wie zuvor Zwillinge zur Welt bringen würde.

„Wir hatten eine kleine Weide in der Nähe des Hauses mit gutem Futter, und wir ließen sie dort allein, weil wir ziemlich sicher waren, dass sie mehr als ein Kalb bekommen würde“, sagte Frau Ingram. „Es ist sehr ungewöhnlich; Ich habe noch nie von vier gehört.“

Die Geburt im Mai brachte zwei Färsen und zwei Bullenkalber etwa drei bis vier Wochen zu früh zur Welt, was die Ingrams besorgte.

„Wir waren erstaunt, dass sie tatsächlich zwei von ihnen gefüttert hat und sie gereinigt und gemuttert hat“, sagte Herr Ingram.

Frau Ingram sagte, sie wussten, dass die Kälber sterben würden, wenn sie über Nacht draußen blieben. „Also haben wir sie alle ins Haus gebracht und in den Schuppen gestellt und sie nah bei ihr gelassen“, sagte sie.

Die Ingrams beschlossen, das stärkste Kalb bei seiner Mutter zu lassen und die verbleibenden drei als Flaschenkälber aufzuziehen, um ihnen die bestmögliche Chance zu geben.

Etwa eine Woche später ließen sie das andere Färsekalb zu seiner Mutter zurückkehren. Drei wurden sechs Wochen lang in einem privaten Paddock überwacht, bevor sie der verbleibenden Herde übergeben wurden.

Leider hatten die beiden Bullenkalber Geburtskomplikationen, die letztendlich zu ihrer Euthanasie führten. Die Vierlingsgeburt hat das Interesse des Tierarztes Peter Alexander geweckt, der seit mehr als 40 Jahren im Bega Valley praktiziert.

„Ich müsste im Guinness-Buch der Rekorde oder so etwas nachschauen“, sagte Dr. Alexander. „Ich habe ein paar Mal von Drillingen gehört, aber vier wären äußerst selten.“

Obwohl Dr. Alexander schon von Kühen gehört hatte, die Vierlinge zur Welt brachten, sagte er, dass es viel häufiger sei, nur ein Kalb zur Welt zu bringen.

„Normalerweise ovuliert eine Kuh nur ein Ei, sodass es nur eine Chance gibt, ein Kalb zu bekommen“, sagte er. „Das würde bedeuten, dass sie vier Eier ovuliert hat, anstatt eines.“

Er sagte, Mehrlingsgeburten seien weniger günstig, weil es für die Kuh eine schwierigere Schwangerschaft sei und das Risiko für Frühgeburten erheblich erhöht werden könne.

„Nicht alle Kühe mit Zwillingen werden frühzeitig kalben, aber wenn drei oder vier an Bord sind, gibt es eine viel höhere Anzahl von frühgeborenen Kälbern“, sagte Dr. Alexander. „Sie sehen vielleicht in Ordnung aus, aber sie haben oft unreife Lungen und sie können wirklich nicht damit umgehen.“

Dr. Alexander hatte auch Bedenken, ob die überlebenden Nachkommen fruchtbar sein würden. „Ich würde vermuten, dass es eine gewisse Chance gibt, dass sie sogenannte ‚Freemartins‘ sein könnten“, sagte Dr. Alexander.

„Einige Färsen, die als Zwilling mit einem Bullenkalb geboren werden, haben einen sehr rudimentären Fortpflanzungstrakt und können keine Babys bekommen. Es wäre interessant zu wissen, ob das auch auf sie zutrifft.“

Die Erhaltung der Fruchtbarkeit der Kühe bleibt für die Ingrams eine ständige Priorität, die mit dem Tod von Kälbern kurz nach der Geburt aufgrund verschiedener Komplikationen, einschließlich Frühgeburtlichkeit, vertraut sind.

„Es ist immer schön, 100 Prozent der Kälber zu markieren … aber das passiert normalerweise nicht, aber ein paar Zwillingspaare können Sie dorthin bringen“, sagte Herr Ingram.

Ihre Kuh scheint alle Chancen überwunden zu haben, aber beide Bauern hoffen, sich auf ihre Gesundheit konzentrieren zu können, um sicherzustellen, dass sie langfristig Nachwuchs bekommen kann.

„Sie ist gerade über vier Jahre alt und hat sechs Kälber gehabt, also denke ich, dass es ihr ganz gut geht“, sagte Herr Ingram.

Bewerten Sie den Artikel